Nach 2017 folgt 2018, der logische Jahresrück- und Vorblick

Nach 2017 folgt 2018, der logische Jahresrück- und Vorblick

2017 war wohl das spannendste Jahr in diesem Jahrtausend, zumindest für mich. Der Umzug von Bordeaux aufs Land und im gleichen Moment noch ein neues Familienmitglied. Das war schon zeitlich sehr intensiv und ich bin die letzten Monate in 2017 gar nicht mehr so richtig zum shooten in Paris gekommen.

Wie viele meiner Kunden 2017 schon gemerkt haben werde die Shootings in Paris auch in 2018 sehr limitiert bleiben. Mein Agentur PimpYou hat sich auch in 2017 im Bereich Bilder freistellen prächtig entwickelt und es wird in 2018 ein neues Projekt mit dem Namen Supermakultur folgen.

Projekte passen sich an die Lebensumstände an

Ich liebe Projekte, Ideen und finde es toll wenn es immer etwas zu entwickeln gibt. Der Umzug im September 2017 in den kleinen franszösischen Ort Cambes läutet einen neuen Lebensabschnitt ein. Großstädte wie Berlin/Paris in denen ich die letzten fast 18 Jahre gelebt habe stehen nicht mehr in meinem Fokus. Berlin ist ja nun schon mehr als 10 Jahre Geschichte und Paris mittleiweile nur noch manchmal für einige Fotojobs im Mittelpunkt.

Das neue Leben auf dem Lande ist wunderbar entschleunigt und dank der neuen digitalen Technologien verändert sich die Arbeitsweise und der Arbeitsort. In Zukunft wird das Leben in großen Städten zu teuer sein und die Lebensqualität sehr darunter leiden. Schon jetzt sind in Paris die Straßen verstopft, die Luft verpestet und der Wohnraum überzogen teuer. Menschen arbeiten wie verrückt um das viele Geld was Sie in großen Städten wie zum Beispiel Paris benötigen um da einigermaßen gut Leben zu können. Man kann sagen es ist eine Abwärtsspirale. Immer mehr Geld verdienen zu müssen um den Lebensstandard aufrechterhalten zu können.

Nein, da mache ich nicht mit …

Schon der Umzug nach Bordeaux in 2016 war ein Umzug in „den Urlaub“ – ein 1000 Mal langsameres Alltagsleben mit kurzen Transportwegen. Im Vergleich zu Paris musste ich manchmal zwischen 2-3 h in der Metro pro Tag sitzen um mich von Ort zu Ort bewegen zu können. In Bordeaux waren es nichteinmal 15 min.

Der Umzug 2017 „aufs Land“ war nicht geplant, doch wer suchet der findet. So haben wir in diesem Jahr ein wunderschönes Haus in Cambes ausfündig machen können und es war die Liebe auf den ersten Blick. Der Wohnungsmarkt ist in Bordeaux wegen der hohen Nachfrage sehr angespannt. Die Pariser haben es langsam aber sich gemerkt das Paris nicht das non plus ultra ist und wollen jetzt fast alle ein wenig näher zum Meer. Die Wohnungspreise sind in diesem Jahr in Bordeaux um 15 Prozent gestiegen. Das sind fast 10 Prozent mehr als in Paris. Häuser und Wohnungen werden mit einem Aufschlagt von 30 Prozent mehr verkauft als der reale Wert. Die Quadratmeterpreise liegen im Zentrum zwischen 5000-8000 €/qm

Was man mit so einem stückchen Land wohl so alles so machen kann

Landleben nach fast 20 Jahre Großstadt ist einfach wunderbar. Die Luft ist frisch, die Garonne fließt mit einem schnellen Rauschen nur 400 m am Haus vorbei und Nachts wird man vom Uhu in den Schlaf gesungen.

Da ich neu Projekte mag, das Landleben mit einem Gemüsegarten gerne auch in die neue digitale Welt übertragen möchte, habe ich mir für 2018 ganz der digitalen Permakultur verschrieben. Es wird eine neue Webseite geben, welche an Beispielen die Umgestaltung eines Gartens nach den Kriterien der Permakultur dokumentiert. Die Permakultur ist auch für mich ein neue Möglichkeit experimentell im Garten die normalen Kreislaufprozesse zu studieren ohne diese durch äußere Eingriffe zu beeinflussen.

Vom Fotograf zum Permakultur Gärtner

40 Jahre sind rum und jetzt kommen mit etwas Glück nochmal 40 Jahre. Meine Wissen als Fotograf werde ich natürlich auch in meine neue Arbeit als Permakultur Gärtner gut gebrauchen können. Für das neuen Projekt http://supermakultur.de werden natürlich auch tolle Bilder entstehen die den Projektstand verbildlichen sollen und es sollen auch Anleitungen entstehen wie man einen kleinen Garten in einen hocheffektiven Permagarten verwandeln kann.

Es gibt also wieder eine Menge zu tun in 2018 und natürlich werde ich auch für meine Kunden ab und zu die Gummistiefel in die Ecke stellen und mit dem TGV nach Paris zischen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.